Über Hargo Talu und den Erhalt der Alt-Tori Pferde wurde in den vergangenen Jahren viel berichtet, die wichtige Arbeit, eine aussterbende Zuchtlinie zu bewahren, die praktisch von einer Person bewältigte Arbeit auf dem Hof und mit den Pferden ist immer wieder für Fernsehen und Presse interessant. Hier die aktuelleren Beiträge.

Die meisten Beiträge sind auf estnisch, daher kleine Zusammenfassungen hier auf deutsch.



20.03.2012 Päevaleht

Das kräftige, aber freundliche Alt-Tori Pferd begeistert die berittene Polizei von Helsinki

Die von der Estland-begeisterten Deutschen Ute Wohlrab gezüchteten Pferde gehören zum estnischen Kulturerbe.

http://www.epl.ee/news/eesti/taismahus-jouline-ent-sobralik-vana-tori-hobu-paelub-helsingi-ratsapolitseid.d?id=64097149



Helsinki Horse Fair 2012

Ute Wohlrabs Messeaufbau begeisterte auf der Helsinki Horse Fair 2012

Der Veranstalter der Helsinki Horse Fair hatte Ute Wohlrab bereits auf der Tallinn International Horse Show auf den gelungenen Messestand angesprochen und überredete den Alt-Tori Verein, mit großem und kleinem Leiterwagen zum ersten Mal auf einer Messe im Ausland teilzunehmen.

Wieder erinnerte der Messestand an eine alte romantische Scheune: betagte Gerätschaften standen in interessantem Gegensatz zu den frühlingshaft frischen Primeln und der auch her außergewöhnliche Stand wurde oft bestaunt und fotografiert.

Ute Wohlrab spannte unser Steckenpferd "Hannes" vor den kleinen Leiterwagen und stellte ihn beim Wettbewerb der finnischen Zeitschrift "Villivarsa" vor - außer Konkurrenz, da der "Kutscher" eindeutig zu alt für einen Jugendwettbewerb war. Dafür bekamen die Alt-Tori Pferde eine eigene Ansage und wurden dem begeisterten Publikum nahegebracht.



http://www.hobumaailm.ee/?page=1&m=3&y=2012&id=1397



25.02.2012 Õhtuleht

17 Jahre in Estland lebende Deutsche Ute Wohlrab: wenn man die Augen öffnet, findet man eine Million Gründe, Estland zu lieben

"In Estland kann man grenzenlos glücklich sein. Allerdings begegne ich praktisch ständig Menschen mit bösen Gesichtern, die jammern. Leider scheint das in Mode zu sein" meint die Deutsche auf die Frage, was ihr in Estland gefällt und was nicht. Was sagen andere Ausländer, die hier leben?

Am gestrigen Nationalfeiertag machten wir eiine Umfrage unter hier lebenden Nicht-Esten, was ihnen an Estland gefällt und was nicht.

Positiv erwähnt wurden unberührte Natur und die Bemühungen, die eigene Sprache, Geschichte und alte Gebräuche zu erhalten. Gelobt wurden auch unsere Arbeitsmoral und der Glaube daran, die Zukunft in die eigene Hand zu nehmen, anstelle sie dem Staat zu überlassen.

Negativ wurden die großen sozialen Unterschiede herausgestrichen und unser Verhalten im Straßenverkehr, außerdem die Tatsache, daß sich unser Volk totzusaufen scheint. Ebenso wurde kritisiert, daß im Rahmen der Kampagne des estnischen Präsidenten panisch nach Gründen gesucht wird, warum es hier schön sei. "Wenn man seine Augen öffnet, findet man eine Million Gründe, warum man hier leben möchte" sagt die in auf Hargo Talu, Valgamaa lebendende Ute Wohlrab, die seit mehr als 17 Jahren in Estland lebt.

Ute Wohlrab

deutsche Pferdezüchterin: "Ich liebe Estland. Hier ist mein Zuhause.

Hier findet mein Leben statt. Ich kann nicht genau beschreiben, was mir an Estland gefällt. Aber ich bin sicher, daß jeder Mensch in Estland glücklich sein kann. Hier ist es ruhig, Wenn ich vor meinen Hof trete, höre ich einfach gar nichts. Alles ist still und ruhig.

In Estland kann man sich selbst finden. Man lernt seine Grenzen einzuschätzen, lernt seinen Mut zusammenzunehmen und seine Möglichkeiten kennenzulernen.

Ich nehme mir die Probleme Estlands sehr zu Herzen. Beispielsweise bin ich in großer Sorge um den Erhalt der Alt-Tori Pferde, ebenso um das traditionelle Landleben als solches.

Um in Estland glücklich sein zu können, muß man improvisieren, man muß sich Herausforderungen stellen. Letzten Winter war ich 5 Tage lang eingeschneit und konnte den Hof nicht verlassen. Diesen Winter (der ja noch nicht vorbei ist), war ich auch schon 3 x eingeschneit. Gerade heute habe ich wieder mit dem Traktor mein Auto aus einer Schneewehe gezogen und danach gleich die Straße geräumt. Aber was wäre das für ein Winter, wenn es keinen Schnee gäbe und man nicht eingeschneit wäre?!

Zur Zeit schreibe ich an einem Buch, wie man glücklicher werden kann. Ich bin der Meinung, wenn man nur möchte, kann man in Estland einfach unbeschreiblich glücklich sein. Leider sehe ich immer mehr Menschen mit bösen Gesichtern, die einfach nur jammern. Leider scheint das derzeit in Mode zu sein.

Mir gefällt die Aktion des Präsidenten nicht, 100 Gründe zu suchen, warum es in Estland schön ist. Mir gefällt nicht, daß man 100 Gründe sucht, warum man Estland lieben könnte. Mir gefällt nicht, daß wir begründen sollen, warum es hier schön ist. Wenn man seine Augen öffnet, findet man eine Million Gründe, warum man Estland einfach lieben muß!"

http://ohtuleht.ee/466096



02.02.2012 Südwest Presse

Heiningen. Vor 18 Jahren ist Ute Wohlrab nach Estland gezogen und dort berühmt geworden, weil sie eine alte Pferderasse am Leben erhält. Jetzt kommt sie nach Heiningen - als Autorin einer Pferdegeschichte für Kinder.

http://www.swp.de/goeppingen/lokales/voralb/Retterin-der-Alt-Toris-in-Estland;art5775,1319800



12.01.2012 Maaleht

Was macht Estland so schön, daß man hier leben möchte?

Ute Wohlrab, deutsche Pferdezüchterin:

Für mich ist es absurd, daß wir in Estland derzeit "mit Gewalt etwas suchen, was hier schön ist". Wer in Estland nicht glücklich sein kann, kann es woanders ebensowenig. Man sollte nicht den Staat oder den Wohnort sind dafür verantwortlich machen, daß man eben mal schlechte Laune hat.

Ich bin vor mehr als 17 Jahren nach Estland gekommen, damals war ich natürlich blauäugig. Das Landleben kam mir romantisch vor: selbstgemachte Marmelade, das Wasser wurde vom Brunnen geholt, unbeschreiblich gute eingelegte Gurken wurden zubereitet. Als ich nach Estland umgezogen war, verstand ich schnell, daß das Landleben bei weitem nicht so romantisch war: bei Schneesturm Wasser vom Brunnen zu holen wurde zur Herausforderung.

In Estland genieße ich, daß es noch richtige Jahreszeiten gibt: die Kälte im Winter beißt förmlich ins Gesicht, im Sommer eine Hitze, bei der man sich kaum bewegen möchte. Der Herbst mit seinen buntgefärbten Blättern und kräftigen Stürmen - man kann sich einfach auf den Hof stellen und durchpusten lassen. Aber das Schönste auf der ganzen Welt ist der estnische Frühling!

http://www.maaleht.ee/news/uudised/arvamus/mis-on-eestis-head-et-siia-tasub-elama-tulla.d?id=63763372



23.12.2011 Maaleht

Mit Utes Rezept auf Uromas Spuren

Die im Süden lebende Deutsche Ute Wohlrab bereitet für uns selbstgemachte Spätzle zu, dazu gibt es Geschnetzeltes und Blaukraut. Alles nach Uromas Rezepten, zubereitet auf dem alten, holzgeheizten Herd und angerichtet auf antikem Porzellan.

http://www.maaleht.ee/news/uudised/eestiuudised/ute-retseptiga-vanavanaema-jalgedes.d?id=63674702



15.12.2011 Valgamaalane

Langsam wird es zur Tradition, daß auf Hargo Talu im Dezember ein Weihnachtsmarkt stattfindet und ausgerechnet an diesem einen Tag schneit es auch. Fast 100 Besucher wurden mit Gewürztee und deutschen, estnischen und englischen Weihnachts-Leckereien verwöhnt.



http://www.valgamaalane.ee/670506/joululaat-tutvustab-taas-hobuseid/



03.12.2011 Valgamaalane

Deutsche Pferdezüchterin schreibt ein Buch

Die traurige Geschichte von Hannes und Hanna, die von ihrem Eigentümer ausgesetzt worden waren und jahrelang ohne Zuhause zurechtkommen mußten, wartete nur darauf, aufgeschrieben und veröffentlicht zu werden. Das Buch erschien pünktlich zum Weihnachtsmarkt auf Hargo Talu und wurde dort mit großer Begeisterung angenommen - auch die Illustratorin Triin Kuusemets war vor Ort und verschönerte die Widmungen mit kleinen Skizzen.

Das Buch kann auf deutsch oder estnisch direkt bei der Autorin bestellt werden: ute@hargo-talu.de

http://www.valgamaalane.ee/656310/sakslannast-hobusekasvataja-kirjutas-raamatu/




22.06.2011 ETV - Aktuaalne Kaamera
22.06.2011 Valgamaalane


Wahrscheinlich der ausgefallenste und interessanteste Beitrag über die ungewöhnliche Arbeit von Ute Wohlrab kam als erste Meldung in den estnischen Abendnachrichten und in der Zeitschrift Valgamaalane: zwei jahrelang unter freiem Himmel lebende "Wildpferde" waren zum Abschuß freigegeben worden - und Ute Wohlrab hatte diese praktisch in letzter Minute gerettet. Die beiden reingezogenen Alt-Tori Pferde Hannes (21) und Hanna (12) konnten nach einem kurzen Klinikaufenthalt inzwischen auf Hargo Talu ihr Zuhause finden.

http://www.valgamaalane.ee/478466/hobusekasvataja-paastis-hulkuvad-loomad/

http://uudised.err.ee/index.php?06230731

http://www.facebook.com/groups/196978730353869/



05.06.2011 - Frühlingsfest auf Hargo Talu

Bei unbeschreiblich schönem Wetter wurde das Frühlingsfest auf Hargo Talu durchgeführt, selbstgemachte "Bio-Nade" und Toast Hawaii angeboten, auch Verlosung und Verkauf fanden reichen Zuspruch. Die Alt-Tori Pferde lassen sich streicheln, bewundern und auch mit Heu füttern - und der Höhepunkt war nicht wie geplant die feierliche Lizenzierung der Alt-Tori Hengste Lancelot -uw-, Hesperos, Luzifer -uw-, Herodes -uw- und Heliodor -uw-. Aus den Reihen der Gäste trat die Urenkelin des Grafen von Berg vor, der vor etwa 120 Jahren den Stempelhengst Hetman nach Estland gebracht hatte und dankte Ute Wohlrab dafür, daß sie dessen Lebenswerk weiterführen würde.




http://www.valgamaalane.ee/457260/laat-tutvustab-vana-tori-hobuseid/




28.05.2011 - Eröffnung des Flohmarkts in Tartu

Die in Estland beliebte und berühmte Showmasterin Maire Aunaste kontaktierte Ute Wohlrab persönlich und schnell war besprochen, daß der Alt-Tori Verein beim ersten Tartuer Flohmarkt vor Ort sein würde - wieder entwarf Ute Wohlrab den Stand, organisierte Verlosung und Verkauf: mit großem Erfolg und wieder in der Presse erwähnt. Ute Wohlrab gewinnt die Sängerin Siiri Sisask und den Schauspieler Hannes Kaljujärv für den Alt-Tori Verein.





02.05.2011 - Maaleht

Die estnische Landwirtschaftszeitung wird nun auch auf das Problem um die Alt-Tori Pferde aufmerksam und befragt unter anderem Ute Wohlrab zum Thema Rasse-Erhalt.

http://www.maaleht.ee/news/maamajandus/eestitoud/tori-hobune-on-uks-muut.d?id=44931213

Landwirtschaftsmesse 14 - 16.04.2011

Vom Alt-Tori Verein beauftragt und mit einem winzigen Budget versehen schafft Ute Wohlrab praktisch das Unmögliche: sie entwirft, organisiert und erstellt für die größten Landwirtschaftsmesse des Baltikums mit mehr als 30.000 Besuchern den Messe-Auftritt der Alt-Tori Pferde. Mit Verlosung, kleinem Verkauf, neu entworfenen Informations-Faltblättern und seinem traditionell-ländlichen Design wohl der ausgefallenste der ganzen Messe - und daher praktisch in allen Medien lobend erwähnt.





30.03.2011 - Pärnu Postimees

In diesem fast 2 Seiten fassenden Artikel findet sich ein umfangreiches Portrait von Ute Wohlrab. Es geht nicht nur um den Erhalt der Alt-Tori Pferde, sondern auch um Kulturerbe und Landleben in Einklang mit Traditionen. Ein lesenswerter, herzenswarmer Artikel dank der hervorragenden Journalistin Silvi Paluoja.

http://www.parnupostimees.ee/410213/ute-wohlrab-vana-tori-hobuse-uhing-tahab-eraldi-touraamatut/




15.03.2011 - Osoon - ETV

Und wieder das estnische Fernsehen, dieses Mal die enorm beliebte Sendung Osoon, die sich mit Umweltschutz und Artenschutz, traditioneller Landwirtschaft und Natur auseinandersetzt. Ein sehr aussagekräftiges Portrait von Ute Wohlrab, ihrer Arbeit auf Hargo Talu und den liebenswerten Alt-Tori Pferde bringen noch mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Der Erhaltungs-Gedanke wird ausführlich erklärt, um auch breitem Publikum das Aussterben dieser Pferde verständlich zu machen.

Unzählige Publikums-Reaktionen zeigen, daß die Sendung gelungen ist und wie besorgt nun viele Esten um ihr Kulturerbe sind.

http://etv.err.ee/arhiiv.php?id=115130




25.12.2011 - Maapäev

Das erste Radio-Interview!! Ein Rückblick auf den Weihnachtsmarkt und die Wintertage auf Hargo Talu, auch ein wenig über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Festlichkeiten an den Feiertagen. Auch die Alt-Tori Pferde werden erwähnt. Der Ton bleibt freundlich, besinnlich, ruhig, wie es eben eine Sendung an Weihnachten erfordert.

http://www.pereraadio.ee/uus/index.php?option=com_content&view=article&id=372%3Amaapaeev-2010&catid=76%3Amaapaeev&Itemid=1

(ganz unten die letzte Sendung)




14.02.2011 - Nachrichten um 19.00 Uhr - Kanal2

Die Alt-Tori Pferde und ihre Fürsprecherin Ute Wohlrab in den 19-Uhr-Nachrichten! Kurz, knapp, aber sehr prägnant wird die schwierige Lage der kleinen Population angesprochen - eine Sendung, die in Estland sehr beachtet wird.

http://www.tv3play.ee/play/241106/




Am 21.12.2011 findet auf Hargo Talu der erste Weihnachtsmarkt Südestlands statt

Nicht nur deutscher Christstollen und Öko-Gewürztees, hübsch verpackte Geschenkideen und ein Gewinnspiel rund um die Alt-Tori Pferde finden statt, auch stündliche Führungen, die begeistert besucht werden. Trotz minus 15 Grad fanden sich fast 100 Besucher ein und nahmen die Gelegenheit, mehr über die Alt-Tori Pferde zu erfahren gerne wahr.




http://www.maaleht.ee/news/maamajandus/eestitoud/valgamaal-korraldatakse-heategevuslik-joululaat-vana-tori-hobuse-heaks.d?id=36174691&l=fplead

http://www.valgamaalane.ee/354499/laat-juhib-tahelepanu-hobuste-kriitilisele-olukorrale/




Die Alt-Tori Pferde bekommen ihr eigenes Lied

Seit 05.02.2011 bei youbute online können sich Freunde der Alt-Tori Pferde ein augenzwinkernd an den Landwirtschaftsminister gerichtetes Video ansehen - die Bilder hierzu lieferte Hargo Talu, die historischen Aufnahmen stammen aus dem Bestand von Ute Wohlrab... und die Idee zum Lied auch. Unter Mithilfe von Bronko Ronko wurde ein bereits mehr als 2000 mal besuchtes Video daraus.





08.11.2010 - Postimees (größte estnische Tageszeitug)

Der eine volle Seite einnehmende Artikel beschreibt vor allem die Situation der Alt-Tori Pferde, die auf Hargo Talu in den vergangenen Jahren geleistete Erhaltungsleistung und veranschaulicht, daß ein eigenes Zuchtbuch sowohl für die Zuchtarbeit, als auch für Vermarktung und den Bekanntheitsgrad dieser Pferde sinnvoll ist.

http://www.vana-torihobune.ee/vt/images/stories/doc/artikkel_postimees_08112010.pdf




17.04.2010 "Söida maale!" ETV

Die vom größten estnischen Sender ETV am Samstagmorgen ausgestrahlte Sendung über das Landleben und die Menschen, die sich für Traditionen und ländliche Lebensweise interessieren, besuchte im April 2010 auch Hargo Talu. Trotz Tau- und Regenwetter, Matsch und Nässe wurde ein sehenswerter Film daraus: Fakten über die Alt-Tori Pferde, über den Rasse-Erhalt und die Forderung nach einem eigenständigen Zuchtbuch informierten sehr gründlich über die Situation dieser schweren Warmblüter. Auch die Liebe zu Estland, den eigenartigen Wolken, der Ruhe und Natürlichkeit kommen zur Sprache: "wenn ich einmal 40 bin - und eben nicht nach Estland gezogen, was sage ich meinen Kindern? Jetzt bin ich 40 Jahre alt, eigene Kinder habe ich nicht, aber ich bin froh, mich damals für Estland entschieden zu haben."

http://etv.err.ee/arhiiv.php?id=105022